Mit den Fotofreunden unterwegs: Jahresausflug nach Ravensburg

Aus den Eninger Nachrichten 45/2022 vom 11. November 2022.

2020 und 2021 sind die Ausflüge der Fotofreunde dem Coronavirus zum Opfer gefallen. Dieses Jahr hat es endlich wieder geklappt. Bei bestem Fotowetter haben wir im milden Herbstlicht in der historischen Innenstadt von Ravensburg fotografiert. Meist waren wir in kleinen Gruppen unterwegs, um uns nicht gegenseitig beim Fotografieren im Weg zu stehen. Beim Mittagessen und zu einer ausgiebigen Kaffeepause trafen wir uns alle wieder, gaben uns gegenseitig Tipps für weitere Motive und nutzten die Gelegenheit für ausgiebige Gespräche. Denn das gesellige Beisammensein ist bei einem Ausflug genauso wichtig.

Die Präsentation der Foto-Ergebnisse im Verein steht noch aus, aber einen Vorgeschmack geben die Bilder auf dieser Seite. Es ist eindeutig: Ravensburg ist eine Reise wert.

Norbert Stimmler
Blaserturm Ravensburg
Egon Rudelbach
Fassade des Seelhauses mit Blaserturm
Marion Renz
Blick vom Blaserturm auf das Lederhaus mit seiner historischen Bemalung

Abenteuer Landstraße Nordindien

Aus den Eninger Nachrichten 43/2022 vom 28. Oktober 2022.

Wenn wir uns an vergangene Urlaubsreisen erinnern, stellen wir manchmal fest, dass uns auch Episoden und Eindrücke vom Reiseweg, nicht nur vom Reiseziel, intensiv im Gedächtnis geblieben sind. Wir erinnern uns an eine interessante Reisebekanntschaft, eine stürmische Fährüberfahrt, an die vergebliche Suche nach einem montags geöffneten Restaurant.

Unser Mitglied Gerd Bäuerle war 2019 im Himalaja und hat uns Bilder von seiner Reise mitgebracht. Wir wollen den Leserinnen und Lesern der Eninger Nachrichten wenigstens eine kleine Auswahl zeigen. Das „Abenteuer Landstraße Nordindien“, wie er seine Bilder betitelt hat, hat es wirklich in sich. Viele Straßen im Gebirge sind schmal und unbefestigt. Nicht nur Pkws sind auf ihnen unterwegs, sondern auch Busse und Lkws. Da möchte keiner von uns am Steuer sitzen und rangieren und zurücksetzen müssen, wenn Gegenverkehr kommt. Aber auch als Mitfahrer erlebt man beim Blick in den Abgrund bange Augenblicke.

Gerd Bäuerle hat Reporterqualitäten bewiesen und die Szenerie im Bild festgehalten – teils aus dem Autofenster heraus. Da hat ein Erdrutsch die Straße teilweise weggerissen und der Verkehr staut sich in beide Richtungen. Hinten arbeitet ein Bagger, um die Straße wieder befahrbar zu machen. Da krabbelt auf den nächsten Bild ein Bus an einer Felswand entlang. Der weitere Straßenverlauf ist nur zu erahnen. Der Bus wirkt wie ein Spielzeugbus im Miniatur-Wunderland im Maßstab H0. Ohne ihn hätte man keine Vorstellung von den Dimensionen der Berge. Auf dem dritten Bild begegnen sich Pkws und bunt bemalte Lkws auf einer unbefestigten Straße, und neben den Lkws geht es weit in die Tiefe.

Es ist eine abweisende Landschaft, oft ohne Pflanzenwuchs, nur Fels und Geröll, und man ahnt die Mühsal der Einheimischen, die hier leben und hier unterwegs sind.

Gerd Bäuerle
Abenteuer Landstraße Nordindien (I)
Gerd Bäuerle
Abenteuer Landstraße Nordindien (II)
Gerd Bäuerle
Abenteuer Landstraße Nordindien (III)

Kalte Dusche

Aus den Eninger Nachrichten 39/2022 vom 30. September 2022.

An heißen Sommertagen ist eine kalte Dusche eine willkommene Erfrischung, und auch Pflanzen brauchen dringend Wasser. Fotografisch ist der Sprühnebel des Wassers attraktiv, wenn die Sonne darauf scheint. Man braucht kurze Belichtungszeiten, um die Tropfen gewissermaßen in der Bewegung einzufrieren. Was hinter dem Wasservorhang ist, ist nur in den Umrissen erkennbar. Je nachdem, wo die Schärfe liegt, ist die Bildwirkung sehr unterschiedlich.

Die Fotos unseres Mitglieds Anne Sonntag setzen drei solche Situationen in Szene:

  • Ein Sportler, der sich nach einem Wettkampf unter der Dusche abkühlt. Die Schärfe liegt auf dem Sportler im Wassernebel. Sein Shirt ist richtig nass, und auf seiner Haut glänzt die Nässe in der Sonne.
  • Drei Feuerwehrleute, die hinter dem Sprühnebel hintereinander zu Fuß unterwegs sind. Die Schärfe liegt auf den drei Menschen; der Wasservorhang vor ihnen ist unscharf gestellt. Unklar ist, ob sie von dem Nass überhaupt etwas abkriegen.
  • Eine Wasserleitung zur Bewässerung von Gartenpflanzen mit einem Sprühkopf im Vordergrund, der nach hinten sprüht, austretendem Wasser an einer undichten Stelle der Leitung und einem diffusen Sprühnebel im Hintergrund. Die Schärfe liegt auf dem Sprühkopf im Vordergrund und dem austretenden Wasser; der weitere Verlauf der Wasserleitung und der Sprühnebel liegen in der Unschärfe.

Die Fotofreunde treffen sich wieder am 4. Oktober um 20 Uhr im Vereinsheim des Modellclubs Eningen, Obtal 14. Wir diskutieren Bilder zu unserem Jahresthema Mobilität. Wer als Gast an diesem Abend teilnehmen will, ist herzlich eingeladen. Wir bitten aber um vorherige Kontaktaufnahme.

Anne Sonntag
Kalte Dusche (I)
Anne Sonntag
Kalte Dusche (II)
Anne Sonntag
Kalte Dusche (III)
Skip to content